Menu

Kauffrau/Kaufmann (CH)

Arbeitsgebiet

Organisieren, schreiben, abrechnen, telefonieren, beraten - dies sind Aufgaben, die eine Kauffrau resp. ein Kaufmann beherrschen sollte. Textverarbeitung (z.B. Briefe, Berichte, Protokolle, Offerten schreiben), Dienstleistungen (z.B. Wareneinkauf/-verkauf, Kundenkontakte), Rechnungswesen (Post- und Bankverkehr, Buchhaltung) gehören in das vielseitige Aufgabengebiet. Für viele Arbeiten setzen sie dabei den Computer ein.

 

Ausbildungsschwerpunkte

  • Die betriebliche Ausbildung erfolgt in mehreren Tätigkeitsgebieten gemäss Modelllehrgang und dauert pro Abteilung mindestens sechs Monate. Branchenspezifische Kompetenzen werden in überbetrieblichen Kursen vermittelt.
  • Grundlage der Ausbildung ist die Förderung der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz, d.h. die Kaufleute verfügen über fachliches Wissen und Können, wissen die geforderten Arbeitstechniken anzuwenden und sind in der Lage, die beruflichen Anforderungen im zwischenmenschlichen und fachlichen Bereich zu meistern.

 

Ausbildung

Basisbildung (B-Profil):

  • Kaufmann und Kauffrau mit Basisbildung beherrschen alle Routine-Arbeiten in der Administration.
  • Voraussetzung: Abgeschlossene Volksschule mittlere Stufe.


Erweiterte Grundbildung (E-Profil) / Erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura (M-Profil):  

  • Kaufmann und Kauffrau mit erweiterter Grundbildung verfügen über vertiefte theoretische Kenntnisse im Wirtschaftsbereich.
  • Voraussetzung: Abgeschlossene Volksschule oberste Stufe.
  • Wer das M-Profil wählt, bereitet sich neben der erweiterten Ausbildung noch auf die kaufmännische Berufsmatura vor, entweder in die Lehre integriert oder als Vollzeitjahr nach Lehrabschluss. Dadurch werden zusätzlich international anerkannte Sprachdiplome und vertiefte Allgemeinbildung erworben.