• 20.11.2017
  • Space
  • Media release

Auftrag mit Signalwirkung: HTS baut an europäischer Satelliten-Antenne mit

Coswig, Deutschland, 20. November 2017. Die RUAG Space Tochter HTS in Dresden ist Teil eines Konsortiums, das die Europäische Kommission mit dem Bau der sogenannten Large European Antenna (LEA) beauftragt hat. Für diese Antenne wird HTS mehrere spezialisierte Mechanismen entwickeln und herstellen....

Ziel des LEA-Projekts ist es, eine sechs Meter grosse, entfaltbare Antenne zu bauen, die auf Satelliten für Telekommunikation, Erdbeobachtung, sowie für Sicherheitsmissionen zum Einsatz kommen und Signale senden sowie empfangen soll. Bislang hatten diese Satelliten mit selbst-entfaltbaren Antennen von einem Umfang grösser als vier Meter nur nicht-europäische Produkte zur Verfügung und diese auch nur in limitierter Anzahl. Diese Einschränkungen sollen nun mit einer europäischen Produktion von Grossantennen behoben werden und dadurch die bislang bestehende Abhängigkeit reduzieren.

Weltraum-Expertise aus Sachsen

HTS GmbH ist nicht nur Teil des steuernden Kernteams im Konsortium, sondern wird mehrere Mechanismen für die Antenne entwickeln, testen und produzieren. Ausgewählt wurde das Unternehmen aufgrund seiner Expertise und langjährigen Erfahrung bei der Entwicklung und Herstellung von Mechanismen und mechanischem Equipment für Satelliten. Die spezielle Infrastruktur wie der eigene Reinraum, die umfassende Testeinrichtung und das starke Lieferanten- und Partnernetzwerk trugen ebenfalls zur Auswahl bei. 34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen bei HTS ein breites Wissen im Bereich Design, Konstruktion und Struktur- sowie Thermalanalyse zur Verfügung.

Hochkomplexe Mechanismen für Antennenentfaltung

Im Rahmen des Projektes werden sie unter anderem einen Halte- und Auslösemechanismus entwickeln und herstellen. Dieser wird die Antenne sicher an den Satelliten fixieren, um Schäden während des Raketenstarts zu vermeiden. Nachdem der Satellit seine Umlaufbahn erreicht hat, entfalten und fixieren die HTS-Gelenkmechanismen den Antennenarm in der geplanten Position. Die Mechanismen müssen einerseits ein hohes Drehmoment und Stabilität besitzen, um die volle Leistungsfähigkeit der Antenne zu gewährleisten und andererseits eine hohe Zuverlässigkeit aufweisen, da jede Fehlfunktion in den Gelenken die volle Entfaltung des Antennenarms gefährden würde. Ziel des Projektes ist es, ein flugbereites Protoflight Model zu entwickeln, welches ab 2021 in den Weltraum befördert werden kann.

Über HTS GmbH und RUAG Space

Seit mehr als 20 Jahren bietet die HTS Hoch Technologie Systeme GmbH Dienstleistungen und Komponenten für die Raumfahrtindustrie sowie für den Maschinenbau, die Schienenfahrzeugtechnik und den Leichtbau an. Im Mai 2016 wurde die HTS GmbH durch den Schweizer Technologiekonzern RUAG übernommen und in die Raumfahrt-Division RUAG Space integriert.

RUAG Space ist der führende Zulieferer für die Raumfahrt in Europa und baut auch seine Präsenz in den USA stetig aus. Mehr als 1,300 Mitarbeiter in sechs Ländern entwickeln und produzieren Produkte für Satelliten und Trägerraketen - im institutionellen ebenso wie im kommerziellen Markt. RUAG Space ist eine Division des internationalen Technologie-Konzerns RUAG.

RUAG entwickelt und vertreibt international gefragte Technologie-Anwendungen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Sicherheits- und Wehrtechnik für den Einsatz zu Land, in der Luft und im Weltraum. Die Produkte und Dienstleistungen von RUAG sind zu 57 % für den zivilen und zu 43 % für den militärischen Markt bestimmt. Konzernsitz ist Bern (Schweiz). Produktionsstandorte befinden sich in der Schweiz sowie in 13 weiteren Ländern in Europa, den USA und Asien-Pazifik. Rund 8700 Mitarbeitende – davon 430 Lernende – repräsentieren 48 Nationalitäten und erwirtschaften einen Umsatz von rund CHF 1.86 Mrd.

Technologies for European Non-Dependence and Competitiveness

Der Auftrag in der Höhe von fünf Millionen Euro wurde von der Europäischen Kommission im Rahmen ihres Calls „Technologies for European Non-Dependence and Competitiveness“. Das Gewinnerprojekt „Development of Large Deployable Structures for Antennas“ startete am 2. November 2017 und wird von einem Konsortium von 12 europäischen Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU), sowie den 3 großen Satellitenherstellern Europas, Airbus Defence and Space, OHB System und Thales Alenia Space ausgeführt. Dieses Konsortium wird von High Performance Space Structure Systems GmbH (HPS), Large Space Structures GmbH (LSS) und Hoch Technologie Systeme GmbH geleitet.

Bildlegenden

Bild 1: Modell der Large European Antenna ©ESA

Bild 2: Computergenerierte Darstellung der Large European Antenna © HPS GmbH

Kontakt

Katarina Singer, Manager Communication für RUAG Space Schweiz und Deutschland
katarina.singer@ruag.com
/ +41 44 306 27 68

Robert Hahn, Manager Marketing & Sales für HTS GmbH
robert.hahn@htsdd.de, / +49 3523 77 56 0