• 11.06.2018
  • Space, Air, Land, Group
  • Media release

CEO von RUAG Aerostructures verlässt RUAG

Dr. Alexander Toussaint gibt seine Verantwortung als CEO RUAG Aerostructures per Ende Juni auf eigenen Wunsch ab und nimmt ausserhalb des Unternehmens eine neue Herausforderung an. Dirk Prehn, Leiter Programs & Sales und Mitglied der Geschäftsleitung der Division RUAG Aerostructures, übernimmt die Leitung der Division mit 1250 Mitarbeitenden und Produktionsstandorten in Oberpfaffenhofen (DE), Emmen (CH) und Eger (HU) ad interim....

Seit Anfang 2015 ist Dr. Alexander Toussaint als CEO der Division Aerostructures und Konzernleitungsmitglied von RUAG tätig. Per Ende Juni gibt er seine Verantwortung als CEO RUAG Aerostructures auf eigenen Wunsch ab und nimmt ausserhalb von RUAG eine neue Herausforderung an. Ad interim übernimmt Dirk Prehn (50) per 1. Juli 2018 die Leitung der Division. Seit 2015 ist Dirk Prehn in der Funktion als Senior Vice President und Head Programs & Sales für RUAG Aerostructures tätig.

„Ich danke an dieser Stelle Dr. Alexander Toussaint – auch im Namen des Verwaltungsrats – für seinen wertvollen Einsatz in den letzten Jahren. Unter seiner Führung konnten wichtige Kundenbeziehungen deutlich ausgebaut, ein nachhaltiges Wachstum abgesichert und die Division zukunftsorientiert ausgerichtet werden, wie z.B. durch die Eröffnung einer hochmodernen Oberflächenbearbeitungsanlage in Emmen. Mit dem Aufbau eines neuen Produktionsstandorts in Eger, Ungarn, gelang es ihm auch die Wettbewerbsfähigkeit der beiden anderen Produktionsstandorte in Emmen (CH) und Oberpfaffenhofen (DE) zu stärken“, würdigt Urs Breitmeier, CEO RUAG Konzern, und wünscht ihm für die Zukunft nur das Beste.

Mit rund 1250 Mitarbeitenden an drei Standorten in Deutschland, der Schweiz und Ungarn erbringt die Division Aerostructures als First-Tier-Lieferant weltweit Leistungen im Bereich Flugzeugstrukturbau. Eine Stärke der Division ist die Steuerung komplexer Supply-Chain-Netzwerke. Sie verantwortet unter anderem die vollständigen globalen Lieferketten von Rumpfsektionen für Airbus und Bombardier.