• 22.04.2016
  • Space, Air, Land, Group
  • Media release

Dividende an die Eidgenossenschaft mit 47 Millionen Franken mehr als verdoppelt

Die 17. Generalversammlung der RUAG Holding AG fand gestern Donnerstag in der neuen Raumfahrthalle in Emmen/LU statt. ...

Als Vertreter des Aktionärs war Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, VBS, anwesend. Der Jahresbericht 2015 des internationalen Technologiekonzerns wurde genehmigt und den Organen die Entlastung erteilt. Die RUAG entrichtet 2016 eine gegenüber dem Vorjahr markant höhere Dividende von CHF 47 Mio. (Vorjahr: CHF 21 Mio.) an die Eidgenossenschaft.

Verwaltungsratspräsident Hans-Peter Schwald sagte zur mehr als doppelt so hohen Dividende von CHF 47 Mio.: „Der Bundesrat erwartet von der RUAG, dass ihre Rentabilität mit vergleichbaren internationalen Technologieunternehmen Schritt hält. Die Eidgenossenschaft soll verstärkt teilhaben am Erfolg, indem die Dividende auf einen internationalen Standard, wie er in der Industrie üblich ist, angehoben wird.“

Alle Mitglieder des Verwaltungsrates wurden für eine weitere Amtsperiode von einem Jahr wiedergewählt.

Die RUAG stellt gemäss Grundauftrag die Ausrüstung und Instandhaltung der technischen Systeme der Schweizer Armee sicher. Der Konzern erwirtschaftete 2015 trotz Frankenaufwertung und Exportblockade mit CHF 137 Mio. (CHF 113 Mio.) ein deutlich höheres Ergebnis vor Zinsen und Steuern. Alle fünf Divisionen arbeiteten profitabel und trugen zum positiven Konzernergebnis bei. Der Umsatz  sank infolge des starken Schweizer Frankens leicht auf CHF 1744 Mio. (CHF 1781 Mio.), wobei das Wachstum in Lokalwährung 2.5% betrug. Das VBS ist nach wie vor der wichtigste und grösste Einzelkunde der RUAG; sein Anteil am Umsatz stieg 2015 – ebenfalls währungsbedingt – auf 32% (30%).

Die KPMG AG als Revisionsstelle wurde für eine weitere Amtsdauer von einem Jahr wiedergewählt.