• 30.08.2018
  • Space, Air, Land, Group
  • Media release

Herausforderndes erstes Halbjahr 2018 für RUAG

Der internationale Technologiekonzern RUAG konnte im ersten Halbjahr 2018 trotz anhaltend herausforderndem wirtschaftlichen Umfeld den Nettoumsatz um 1.2% auf CHF 954 Mio. (VJ CHF 943 Mio.) steigern. Sowohl der Auftragseingang mit CHF 1 030 Mio. (CHF 1 020 Mio.) als auch der Auftragsbestand mit CHF 1 693 Mio. (CHF 1 657 Mio.) haben zugelegt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank auf CHF 41 Mio. (CHF 54 Mio.)....

Der um 1.2% höhere Nettoumsatz von CHF 954 Mio. ist in erster Linie auf positive Fremdwährungseffekte in Höhe von CHF 25 Mio. zurückzuführen, die den leichten organischen Rückgang kompensieren. Einen weiteren positiven Einfluss hatten die im Laufe des Vorjahres getätigten Akquisitionen.

Der Auftragseingang lag im ersten Halbjahr 2018 mit CHF 1 030 Mio. (CHF 1 020 Mio.) 1.0% über dem Vorjahr. Auch der Auftragsbestand ist mit CHF 1 693 Mio. um 2.2% höher als per 30. Juni 2017 (CHF 1 657 Mio.). Im Auftragseingang und -bestand sind mehrjährige Rahmenverträge nur im Umfang von effektiv erfolgten Abrufbestellungen berücksichtigt.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nahm im Vergleich zur Vorjahresperiode um 23.7% auf CHF 41 Mio. (CHF 54 Mio.) ab. Die operative Gewinnmarge beträgt 4.3% (5.7%). Mit Ausnahme von Aerostructures und Aviation konnten sämtliche Divisionen ihre Profitabilität im Vergleich zur Vorjahresperiode leicht steigern; auch das Cyber-Geschäft entwickelte sich positiv. Die negative Entwicklung bei Aerostructures ist eine Folge von Anlauf- und Anlernkosten verbunden mit dem Aufbau des neuen Produktionsstandortes Ungarn. Die Division Aviation hat im ersten Halbjahr 2018 entschieden, aufgrund einer zu tiefen Auslastung und auslaufender Wartungsverträge den Standort Bern-Belp zu schliessen. Allen Angestellten wurde eine alternative Anstellung angeboten. Die damit verbundenen Schliessungskosten belasten allerdings die Profitabilität im ersten Halbjahr.

Urs Breitmeier, CEO des RUAG Konzerns, sagte zum Halbjahresabschluss: „Die Auftragslage und die Auslastung entwickelt sich weiterhin auf einem guten Niveau. Wir sind jedoch gefordert die Kapazitätserweiterungen (z.B. Strukturbau Ungarn, Space USA) sukzessive hochzufahren und die angestrebte Produktivität zu erreichen. Dazu verstärken wir unsere Anstrengungen die Produktivität in der Fertigung wie auch in den Supportbereichen zu verbessern.“

Mit zivilen Anwendungen erwirtschaftete RUAG 59% (58%) des Nettoumsatzes, mit militärischen Anwendungen 41% (42%), womit sich hier ein konstantes Bild bietet. Der Umsatz des nach wie vor wichtigsten Einzelkunden VBS (Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport) liegt mit 28% (29%) des Umsatzes leicht unter dem Niveau des ersten Halbjahres 2017.

Der internationale Technologiekonzern erzielte wie im Halbjahr zuvor 64% (64%) des Umsatzes im Ausland und 36% (36%) in der Schweiz. Den grössten Anteil ausserhalb der Schweiz verzeichnete RUAG in Europa mit 50% (46%) und Nordamerika mit 8% (12%).

Der weltweite Personalbestand von RUAG blieb mit 9 112 (9 110) Mitarbeitenden stabil.

Der Reingewinn nahm im Vergleich zur Vorjahresperiode um 35.4% auf CHF 27 Mio. (41 Mio.) ab. Hauptsächlich drei Faktoren haben den Reingewinn gedrückt: Erstens die geringere Profitabilität von Aviation und Aerostructures, zweitens höhere Abschreibungen bei Space, Aerostructures und Ammotec infolge der Kapazitätserweiterungen der letzten Jahre sowie, drittens, ein geringerer Beteiligungsertrag von Minderheitsbeteiligungen.

Der im ersten Halbjahr 2018 erwirtschaftete Free Cash Flow belief sich auf minus CHF 138 Mio. (Vorjahr minus CHF 174 Mio., wobei hier die Akquisition im Bereich Cyber enthalten war). Das höhere Nettoumlaufvermögen, erhöhte Investitionen in Kapazitätserweiterungen sowie das tiefere operative Ergebnis belasteten den Free Cash Flow im ersten Halbjahr 2018. Als Folge davon reduzierte sich die Nettofinanzposition von plus CHF 77 Mio. (Stand per 31. Dezember 2017) auf minus CHF 61 Mio. per 30. Juni 2018.

Für das gesamte Jahr erwarten wir einen leicht höheren Umsatz gegenüber dem Vorjahr sowie ein operatives Ergebnis (EBIT) vor Entflechtungskosten auf Vorjahresniveau.

Wichtige Ereignisse im ersten Halbjahr 2018

Die ausführlichen Mitteilungen sind auf www.ruag.com einsehbar.

  • 26.01.2018: RUAG unterzeichnet Unterhaltsvertrag mit der niederländischen Küstenwache für zwei Dornier 228
  • 22.02.2018: Erster Nato-Vertrag für RUAG Defence
  • 02.03.2018: Andreas Berger wird neuer CEO von RUAG Defence
  • 10.04.2018: RUAG Defence gewinnt weiteren internationalen Auftrag im Bereich der Taktischen Kommunikation
  • 26.04.2018: Dr. Remo Lütolf wird neuer Verwaltungsratspräsident
  • 28.05.2018: RUAG Aviation schliesst den Standort Bern-Belp
  • 27.06.2018: Bundesrat genehmigt Konzept zur Entflechtung von RUAG
  • 29.06.2018: Dirk Prehn wird neuer CEO von RUAG Aerostructures

Kennzahlen im Überblick

Kennzahlen im Überblick
in CHF Mio.

1. Halbjahr 2018

1. Halbjahr 2017

Verän-derung

 

 

 

in %

Nettoumsatz

954

943

+1.2%

  davon Umsatz mit zivilen Anwendungen

59%

58%

+0.7%

  davon Umsatz mit militärischen Anwendungen

41%

42%

-0.7%

  davon Umsatz mit VBS

28%

29%

-0.7%

  davon Umsatz im Ausland

64%

64%

+0.3%

  davon Umsatz Schweiz

36%

36%

-0.3%

EBITDA

81

91

-10.6%

EBIT

41

54

-23.7%

Reingewinn

27

41

-35.4%

Cashflow aus Betriebstätigkeit

-104

-94

-10.8%

Free Cash Flow

-138

-174

+21.0%

Nettofinanzposition

-61

14

-534.9%

Auftragseingang

1 030

1 020

+1.0%

Auftragsbestand

1 693

1 657

+2.2%

Forschungs- und Entwicklungsaufwand

72

82

-11.3%

Personalbestand per 30.06 (1)

9 112

9 110

+/-0.0%

(1) Mitarbeitende, Lernende und Leiharbeitskräfte


 

Weitere Informationen: Kirsten Hammerich, Media Relations Manager,
+41 79 770 81 18; kirsten.hammerich@ruag.com