• 08.01.2015
  • Space, Air, Land, Group
  • Media release

Reorganisation bei der RUAG Aerostructures am Standort Emmen

Der Standort Emmen der Division RUAG Aerostructures wird strategisch neu ausgerichtet und an die heutigen und zukünftigen Marktbedingungen angepasst. Neben diversen Anpassungen in den Prozessen sind auch Personalmassnahmen nötig. Die Arbeitnehmervertretung wurde über die geplanten Massnahmen orientiert. Bis Ende Januar werden die betroffenen Mitarbeitenden persönlich über ihre Situation informiert....

Im Vordergrund der Reorganisation steht die dauerhafte Sicherung des Standorts durch eine gesunde und zukunftsfähige Kostenstruktur. Der erwartete Umsatzrückgang aufgrund auslaufender Aufträge sowie der neu gesetzte strategische Fokus auf zivile Luftfahrtprogramme machen die zukünftige Konzentration auf die Kernkompetenzen Machining, Blechbearbeitung, Oberflächenbehandlung und Assembly notwendig.

Nach intensiven Gesprächen mit den anderen Divisionen sowie den Arbeitnehmervertretern konnten einigen Mitarbeitenden alternative Angebote innerhalb der RUAG gemacht werden. Trotz der RUAG internen Versetzungen und einer restriktiven Einstellungspolitik wird die notwendige Reorganisation 15 bis 20 Arbeitgeberkündigungen aus wirtschaftlichen Gründen zur Folge haben. Die von einer Kündigung betroffenen Mitarbeitenden werden durch ein internes Job-Center bei der Suche nach einer neuen Stelle aktiv unterstützt.

Durch die strategische Neuausrichtung werden die am Standort Emmen vorhandenen Kernkompetenzen weiter gestärkt, um international marktfähiger zu werden. Bestehende und neue Aufträge, welche Emmen für die Airbus-Programme der RUAG Aerostructures in Oberpfaffenhofen ausführt, sichern dem restrukturierten Standort Emmen in den nächsten Jahren die Grundlast. Die eingeleiteten Massnahmen versetzen die Division RUAG Aerostructures am Standort Emmen in die Lage, wettbewerbsfähig zu sein und damit neue Aufträge zu gewinnen.