• 16.02.2018
  • Air, RUAG MRO International, Business Jets
  • Media release

RUAG führt europaweit erstes Avionik-Upgrade einer Bombardier Challenger CL601 auf den ab 2020 geltenden Standard ADS-B durch

RUAG Aviation hat die Avionik einer Bombardier Challenger CL601 erfolgreich modernisiert, so dass sie die ab 2020 geltenden Anforderungen der Flugsicherheitsbehörden vollständig erfüllt. Das erste Upgrade dieser Art, das in Europa abgeschlossen wurde, umfasste die Integration der Standards ADS-B Out für die Luftraumüberwachung und LPV für den Instrumenten-Anflug sowie die Aktualisierung des Flugmanagement-Systems mit der Software-Version 6.1. ...

«Das ist ein Meilenstein für unseren Kunden und für alle Betreiber älterer Flugzeuge», erklärt Volker Wallrodt, Senior Vice President Business Jets, Dornier 228 & Components, RUAG Aviation. Für Flugzeuge wie die Challenger CL601 biete das Fliegen mit ADS-B den Piloten heute eine Reihe unmittelbarer Vorteile. Gleichzeitig sei mit dem Upgrade sichergestellt, dass das Flugzeug nach dem 31. Dezember 2019 fliegen könne, so Wallrodt weiter. «Ältere Flugzeuge mit ADS-B- Transpondern auszurüsten, verbessert die Einsatz-Flexibilität und sorgt für den Werterhalt der Investitionen, weit über die Anforderungen von 2020 hinaus. Es ermöglicht, diese Flugzeuge unter Einhaltung der aktuellen Luftfahrtvorschriften mit modernster Technologie zuverlässig und rentabel zu betreiben.»

Die Engineering-Spezialisten von RUAG Aviation integrieren Komplettlösungen in ältere Flugzeuge, wie die Bombardier Challenger CL601 und die Dassault Falcon 900, um die Standards der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) und der US-amerikanischen Federal Aviation Administration (FAA) für ADS-B, und später DO-260B, zu erfüllen. Der Umfang des Avionik-Upgrades für die Bombardier Challenger CL601 umfasste Verkabelungen, Modifikationen, neue mechanische und elektrische Installationen sowie das Upgrade vorhandener Transponder auf den Standard DO-260B für ADS-B Out. Das Navigationssystem nutzt nun auch die Signale des Wide Area Augmentation System (WAAS), eines satellitengestützten Korrektursystems, mit dem sich die Genauigkeit des Global Positioning Systems (GPS) verbessern lässt. Ausserdem wurde die Software des Flugmanagementsystems FMZ 2000 auf die Version 6.1 aktualisiert. Die Implementierung der Zukunftsstandards FANS (Future Air Navigation System) 1/A+ für die Luftnavigation sowie PM-CPDLC (Protected Mode - Controller Pilot Data Link Communication) für die Kommunikation werden für dasselbe Flugzeug noch folgen.

 «Unsere Kunden schätzen unser fundiertes Engineering-Know-how und unsere Expertise bei der Integration», so Volker Wallrodt weiter. «Sie wissen auch, dass sie sich bei RUAG auf eine hervorragende Betreuung ihrer neueren und älteren Flugzeuge durch einen bewährten und unabhängigen Dienstleister verlassen können.» Das Engineering steht im Mittelpunkt der Fähigkeiten von RUAG Aviation: Das Unternehmen ist eine von der EASA zugelassene Wartungsorganisation (Part 145) und Design-Organisation (Part 21G und 21J) und verfügt über FAA-Zulassungen, um umfassende Wartungs- und Support-Services für Geschäftsflugzeuge durchzuführen.

Das Avionik-Upgrade der Challenger CL601 wurde mit einer regulären Wartung (MRO) kombiniert, die ebenfalls von RUAG durchgeführt wurde. Die auf diese Weise optimierte Standzeit brachte dem Besitzer des Geschäftsflugzeugs erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse. «Der Termin 2020, bis zu dem die Flugzeuge die neuen Standards erfüllen müssen, nähert sich schnell. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, weiterhin sehr effektive Engineering-Lösungen für Flugzeuge anzubieten, die im Einsatz sind – und zwar frühzeitig vor diesem Termin", sagt Ralf Ott, Senior Manager Sales & Customer Support, RUAG Aviation. «Wir empfehlen allen Betreibern, insbesondere jenen älterer Flugzeuge, den Upgrade-Prozess so schnell wie möglich zu beginnen. So können sie sicherstellen, dass sieihre individuellen Zeitpläne erfüllen können und sie ihren Betrieb wie geplant fortführen können», so Ott weiter.

RUAG Aviation ist ein One-Stop-Shop für den Support von Geschäftsflugzeugen, der alle benötigten Services innerhalb einer einzigen Standzeit durchführt und an die individuelle Planung der Kunden anpasst. Das Dienstleistungsangebot umfasst Line, Base und Heavy Maintenance Checks, C-Checks, Modifikationen und System-Upgrades, komplette Rekonfigurationen von Cockpit und Avionik ebenso wie die Neugestaltung von Flugzeug-Innenräumen, Flugzeuglackierungen, Komponenten-Services, AOG, Inspektionen vor dem Verkauf, das Remarketing von Flugzeugen, FBO (Fixed Base Operator) sowie Support und Beratung.

 __________________________________________________________

RUAG Aviation ist führender Anbieter, Betreuer und Integrator von Systemen und Komponenten für die weltweite zivile und militärische Luftfahrt.

Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens zählen: Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten, Upgrades sowie die Entwicklung, Herstellung und Integration von Subsystemen für Flugzeuge und Helikopter – und dies über deren gesamte Lebensdauer.

RUAG Aviation ist zudem Service Center für namhafte OEMs wie Airbus Helicopters, Bell, Bombardier, Cirrus, Diamond, Dassault Aviation, Embraer, Leonardo, Piaggio, Sikorsky, Textron Aviation, Piper und Service Centre für 328 Support Services, Viking sowie MD Helicopters und ist auch Partner der Schweizer Armee und weiterer internationaler Luftstreitkräfte.

Ausserdem ist RUAG Hersteller (OEM) der Dornier 228, eines vielseitigen Flugzeugs für Spezialmissionen sowie Passagier- und Cargotransporte.

RUAG Aviation ist ein Entwicklungsbetrieb nach EASA Part 21/J, ein Herstellungsbetrieb nach EASA Part 21/G und ein Instandhaltungsbetrieb nach EASA Part 145.