• 16.06.2016
  • Group
  • Media release

RUAG investiert in IT-Sicherheit und wehrt sich gegen ungerechtfertigte Vorwürfe

RUAG weist alle Vorwürfe zurück, nach denen der Technologiekonzern die Indikatoren der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) in ihren betriebseigenen Sicherheitssystemen nicht genutzt habe. RUAG hat die Informationen von MELANI immer und sofort zur Überprüfung ihrer Systeme genutzt. RUAG ist sich der zunehmenden Bedeutung der IT-Sicherheit bewusst und investiert verstärkt in die eigene IT-Sicherheit und das Geschäftsfeld Cyber Security...

Die IT-Systeme von RUAG werden automatisiert und regelmässig auf Malware gescannt. Aufgrund der jüngsten Ereignisse (siehe auch Medienmitteilung vom 12.05.2016) hat RUAG die Prozesse und Systeme überprüft und wird weiterhin in die Stärkung der IT-Sicherheit investieren. Über die nächsten zwei Jahre wendet RUAG für die nachhaltige Sicherheit der eigenen Systeme einen zweistelligen Millionenbetrag in Schweizer Franken auf.

Der Angriff auf das RUAG Netz hat den Konzern darin bestärkt, dass die Sicherheit im Cyber-Raum für ihre Kundinnen und Kunden an Bedeutung gewinnen wird. Entsprechend plant RUAG, das Geschäftsfeld Cyber Security rascher auszubauen und über die nächsten Jahre mehrere Dutzend Millionen Schweizer Franken zu investieren. Das wird einhergehen mit der Schaffung von Arbeitsplätzen im In- und Ausland.