• 03.09.2019
  • RUAG MRO International, Dornier 228
  • Media release

RUAG schliesst die Jahres-Inspektion von drei Dornier 228 der italienischen Armee ab und rüstet die Flugzeuge mit ADS-B Out sowie Haltern für Tablets aus.

RUAG MRO International hat die jährlichen Inspektionen an drei Flugzeugen der italienischen Armee vom Typ Dornier 228 mit Sondermissionskonfiguration durchgeführt. Die Inspektionen wurden am Unternehmensstandort Oberpfaffenhofen, Deutschland, durchgeführt. Zusätzlich zum Heavy Maintenance Check entschied sich der Kunde für ein Avionik-Upgrade, um die ab 2020 geltenden Auflagen der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) ADS-B Out/EHS zu erfüllen. ...

Ausserdem wurden die Cockpits mit Halterungen für Tablet-Computer ausgerüstet. RUAG, der Originalhersteller (OEM) der Dornier 228, führte die Inspektionen termingerecht und zur vollen Kundenzufriedenheit durch.

Die drei umfangreichen Inspektionen wurden aufeinanderfolgend durchgeführt, um die Verfügbarkeit der Flugzeuge für die Einsätze der italienischen Armeebasis aus Viterbo sicherzustellen. Die Standzeiten wurden so geplant, dass zeitgleich zusätzliche Installationen sowie das Avionik-Upgrade stattfinden konnten.

Die italienische Armee hat der Einhaltung der kommenden EASA ADS-B Out/EHS-Vorgaben im Jahr 2020 Priorität eingeräumt und die Modifikationen der Avionik so geplant, dass sie mit den jährlichen Inspektionen der Dornier 228 zusammenfallen. Die Armee entschied sich zudem dafür, die VHF-Funkgeräte der Flugzeuge für den 8,33 kHz-Kanalabstand nachzurüsten. «Für die italienische Armee ist es von entscheidender Bedeutung, mögliche Betriebsbeschränkungen aufgrund der neuen Vorschriften zu vermeiden», sagt Michael Franz, Director Customer Support Dornier 228, RUAG MRO International. «Deshalb haben sie unsere Engineering-Spezialisten mit der kompletten ADS-B-Systemintegration für ihre drei Dornier 228-Flugzeuge beauftragt.»

Das Engineering-Team von RUAG entwarf und integrierte auch Halter für Tablet-Computer für die Arbeitsplätze des Piloten und des Co-Piloten. Michael Franz bestätigt: «Die Verbesserung der Sicherheit durch ein erhöhtes Situationsbewusstsein und eine geringere Arbeitsbelastung der Piloten ist ein vorrangiges Ziel der italienischen Armee. Wir haben die Tablet-Halter speziell entwickelt, mit dem Ziel, diese Anforderungskriterien zu erfüllen.»

 «Die italienische Armee vertraut auf unser Team und unsere Lösungen, die zur kontinuierlichen Verfügbarkeit ihrer Flugzeuge und zum Erfolg der täglichen Einsätze beitragen», sagt Volker Wallrodt, Senior Vice President Business Jets, Dornier 228 & Military, RUAG MRO International. «Wir setzen alles daran, in unserer Rolle als OEM und insbesondere als Partner der italienischen Armee für Maintenance, Repair und Overhaul eine solide und nachhaltige Unterstützung zu bieten.» Die italienische Armee nutzt ihre drei Dornier 228 classic Flugzeuge für die Ausbildung von Piloten und Fallschirmjägern sowie für den Personen- und Materialtransport. RUAG deckt ihren MRO-Bedarf im Rahmen eines umfassenden Wartungsvertrages, der seit 2003 besteht. Die Vereinbarung gewährleistet die kontinuierliche Verfügbarkeit der Flugzeuge entsprechend den Missions- und Betriebsplänen der italienischen Armee.

_________________________________________

RUAG MRO International ist ein unabhängiger Anbieter, Betreuer und Integrator von Systemen und Komponenten für die zivile und militärische Luftfahrt, wie auch für Simulations- und Trainingsanlagen für Sicherheits- und Streitkräfte weltweit.

Zu den Kernkompetenzen zählen: Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten, Upgrades sowie die Entwicklung, Herstellung und Integration von Subsystemen und Komponenten für ausgewählte Flugzeuge und Helikopter – und dies über deren gesamte Lebensdauer.

Als Hersteller (OEM) der Dornier 228, eines vielseitigen Flugzeugs für Spezialmissionen sowie Passagier- und Cargotransporte, fokussiert sich RUAG auf dessen Kundenbetreuung inklusive OEM-Support.

Zudem entwickelt RUAG MRO International Simulations- und Trainingsanlagen für Live, Virtual oder Constructive (LVC) Training. Flexible Funktionen und eine breite Palette an zusätzlichem Equipment ermöglichen ein realistisches Training verschiedenster Missionen – vom individuellen Teamtraining bis hin zur Ausbildung ganzer Einheiten.