• 12.06.2018
  • Air, RUAG MRO International, Business Jets
  • Media release

RUAG überholt erstmals PW206-Triebwerk

RUAG Aviation hat erstmals ein Triebwerk vom Typ Pratt & Whitney Canada PW206 überholt. Der Technologiekonzern führte die Wartung des Triebwerks, das in den Airbus-Helikoptern H135 und H135 M eingesetzt wird, in der Triebwerkswerkstatt in Stans durch. Die interne Wartung der PW206-Triebwerke bei RUAG Aviation wird helfen, die Verfügbarkeit der Helikopterflotte der Schweizer Luftwaffe zu erhöhen....

Die Schweizer Luftwaffe verfügt über 20 dieser Helikopter, die noch unter ihrer früheren Bezeichnung EC635 geführt werden. Jeder dieser Helikopter ist mit zwei Pratt & Whitney PW206-Turbinen ausgerüstet. In den kommenden Jahren sollen sämtliche Triebwerke der EC635-Helikopter der Schweizer Luftwaffe bei RUAG Aviation in Stans gewartet werden.

Als Industriepartner und unabhängiges Materialkompetenzzentrum der Luftwaffe ist RUAG Aviation für den Unterhalt der Schweizer EC635-Flotte verantwortlich. «Die Einsatzbereitschaft der EC635 sicherzustellen, ist Teil unseres Kernauftrags. Maximale Verfügbarkeit und kürzest mögliche Standzeiten der Flugzeuge und Helikopter unserer militärischen und zivilen Kunden stehen ganz oben auf unserer Prioritätenliste», sagt Heinz Scholl, Senior Vice President Military Aviation, RUAG Aviation. Die Fähigkeit, die Triebwerke selbst zu warten und zu testen, leiste dazu einen entscheidenden Beitrag, so Heinz Scholl weiter: «Damit sind wir unabhängig von zusätzlichen Dienstleistern und können die Durchlaufzeiten bei den Helikopterwartungen erheblich verkürzen und somit eine höhere Verfügbarkeit der Schweizer EC635-Flotte gewährleisten.»

In Stans verfügt RUAG Aviation über eine moderne, nach Lean-Prinzipien organisierte Triebwerks-Werkstatt, in der neben den Strahltriebwerken der F-5 und F/A-18, Safran-Makila-Triebwerke der Schweizer Transporthelikopter vom Typ Super Puma, sowie Turboprop-Triebwerke vom Typ Honeywell TPE331 gewartet werden. Letztere kommen in verschiedenen Flugzeugen zum Einsatz, unter anderem auch in der von RUAG als Originalhersteller (Original Eqipment Manufacturer, OEM) gebauten Dornier 228. «Mit der Erweiterung unseres Dienstleistungsspektrums auf weitere Triebwerkstypen stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts nachhaltig», erklärt Volker Wallrodt, Vice President Business Jets, Dornier 228 & Components.

Experten des Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hatten im vergangenen HerbstMitarbeiter von RUAG Aviation drei Wochen lang intensiv geschult, um sie für die Arbeiten am PW206 auszubilden. In der Vergangenheit mussten die Triebwerke des EC635 für grössere Wartungsarbeiten nach Deutschland oder nach Spanien gebracht werden. Nun können alle Wartungs- und Unterhaltsarbeiten für das PW206-Triebwerk bei RUAG Aviation in Stans durchgeführt werden.

___________________________________________________

RUAG Aviation ist führender Anbieter, Betreuer und Integrator von Systemen und Komponenten für die weltweite zivile und militärische Luftfahrt.

Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens zählen: Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten, Upgrades sowie die Entwicklung, Herstellung und Integration von Subsystemen für Flugzeuge und Helikopter – und dies über deren gesamte Lebensdauer.

RUAG Aviation ist zudem autorisierte Service Center für namhafte OEMs wie Airbus Helicopters, Bell, Cirrus, Diamond, Dassault Aviation, Embraer, Leonardo, Piaggio, Sikorsky, Textron Aviation, Piper und Service Centre für Bombardier, 328 Support Services, Viking sowie MD Helicopters und ist auch Partner der Schweizer Armee und weiterer internationaler Luftstreitkräfte.

Ausserdem ist RUAG Hersteller (OEM) der Dornier 228, eines vielseitigen Flugzeugs für Spezialmissionen sowie Passagier- und Cargotransporte.

RUAG Aviation ist ein Entwicklungsbetrieb nach EASA Part 21/J, ein Herstellungsbetrieb nach EASA Part 21/G und ein Instandhaltungsbetrieb nach EASA Part 145.