• 20.01.2020
  • Space, Air, Group
  • Media release

RUAG und Airbus vereinbaren langfristige Kooperation

...

RUAG Aerostructures und Airbus bestätigen die weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit. In den kommenden sechs Jahren liefert RUAG Aerostructures Rumpfstrukturen, Fussböden und Seitenschalen für die Airbus A320 Familie an den Flugzeugbauer. Beide Unternehmen unterzeichneten am 19. Dezember 2019 eine entsprechende Vereinbarung. RUAG hat bislang Rumpfsektionen für mehr als 9 000 Flugzeuge der A320-Familie ausgeliefert.

RUAG Aerostructures, ein Geschäftsbereich von RUAG International, und Airbus haben ihre langjährige Partnerschaft mit einer Vereinbarung bekräftigt: In den kommenden sechs Jahren wird RUAG die hintere Rumpfsektion sowie den Fussboden und die Seitenschalen der Rumpfmittelsektion für die Airbus A320-Familie produzieren und liefern. Dirk Prehn, EVP RUAG Aerostructures, freut sich: „Die Erneuerung der langjährigen Partnerschaft zeigt die hohe Fertigungskompetenz von RUAG Aerostructures im Flugzeugstrukturbau.“

RUAG fertigt heute an den Standorten Oberpfaffenhofen, Emmen und Eger über 60 Rumpfsektionen für Airbus pro Monat. Bisher hat das Unternehmen Sektionen für mehr als 9‘000 Flugzeuge der A320-Familie ausgeliefert. Für Dirk Prehn ist die Unterzeichnung ein Versprechen an die zukünftige Zusammenarbeit: „Die Vereinbarung zur Weiterführung der Zusammenarbeit mit Airbus – in einem der erfolgreichsten Flugzeugprogramme der Geschichte der Luftfahrt – sichert die Partnerschaft ab und ist damit ein entscheidender Faktor dafür, dass RUAG Aerostructures als verlässlicher Partner zum Erfolg der Airbus Group beitragen wird.“

Die A320-Familie von Airbus ist für RUAG Aerostructures ein wichtiger Baustein zur erfolgreichen Umsetzung der Unternehmensstrategie. Mit der Entwicklung von neuen Produkt- und Fertigungstechnologien, wie auch einer konsequenten Umsetzung der Best-Cost-Strategie positioniert sich das Unternehmen als Spezialist für die Entwicklung, Herstellung und Endmontage vollständiger Rumpfsektionen für zivile und militärische Flugzeuge.“