• 03.11.2017
  • Space, Air, Land, Group
  • Media release

Schlüsselübergabe der neuen Oberflächenbehandlungs-Halle in Emmen

RUAG Aerostructures übernimmt heute in Emmen (CH) anlässlich der Schlüsselübergabe die Erweiterung der Industriehalle 7 für den Einbau einer Oberflächenbehandlungsanlage (OBA) von RUAG Real Estate. In Zukunft werden hier Flugzeugbauteile von bis zu 7 Metern galvanisiert, lackiert und auf Risse überprüft. Die Investitionssumme für das Gebäude wie auch die Anlagen belaufen sich auf CHF 23 Mio.
...

Heute übergab Hans Rudolf Hauri, der Vorsitzende der Geschäftsleitung von RUAG Real Estate, den Schlüssel für die neue Halle 7 an den CEO RUAG Aerostructures, Dr. Alexander Toussaint. Das Objekt umfasst einer Fläche von 2700 m2 und ein Volumen von 32‘000 m3. Die Investitionssumme für das Gebäude wie auch die Anlagen belaufen sich auf CHF 23 Mio. Beim Bauvorhaben handelt es sich einerseits um eine Erweiterung der bestehenden Halle zur Aufnahme der neuen Oberflächenbehandlungsanlage (OBA) sowie um Anpassungen in der bestehenden Halle zur Integration einer neuen Lackieranlage (Paint Shop). Daneben wurden auch zugehörige Büros, Besprechungsräume und Sozialräume erstellt.

Die Oberflächenschutzanlage komplettiert die Kompetenz von RUAG Aerostructures in der Einzelteilfertigung in Emmen und erweitert dadurch gleichzeitig die Fähigkeit, komplexe Strukturen am Standort in Oberpfaffenhofen (DE) zu montieren. „Mit der neuen Anlage unterstreichen wir unseren Anspruch, in den Bereichen Qualität, Liefertreue und Produktivität zu den führenden Zulieferern in Europa bzw. weltweit zu gehören“, erklärt Dr. Alexander Toussaint, CEO der RUAG Division Aerostructures. RUAG Aerostructures produziert in Emmen und Oberpfaffenhofen Strukturteile für namhafte Flugzeughersteller wie Airbus, Boeing, Bombardier und Pilatus.

Vollautomatisierte Prozessschritte und effiziente Fertigung

Die OBA, inklusive der zugehörigen Wasser-, und Abwasseraufbereitungsanlage kommt in der Hallenerweiterung Nord, der Paint Shop im bestehenden Bereich der Halle 7 zu stehen. In der OBA, bei der Rissprüfanlage als auch im Paint Shop können Werkstücke von bis zu 7 Meter Länge, 2.3 Meter Höhe, sowie 1 Meter Tiefe im 2-, oder 3 Schichtbetrieb vorbehandelt und beschichtet werden. Bauteile dieser Dimension können weltweit nur von sehr wenigen Zulieferern produziert werden.

Investitionen im Industriepark Emmen

In den letzten Jahren hat die RUAG immer wieder beträchtliche Summen in den Standort Emmen investiert. Neben diversen Sanierungs- und Instandhaltungsprojekten ragen hier insbesondere die Erweiterung der Klebewerkstatt (rund CHF 5 Mio.) sowie der Neubau der Halle 8 (rund CHF 11 Mio.) in den Jahren 2010/2011, der Neubau der Halle 9 (rund CHF 18 Mio.) in den Jahren 2014/2015 sowie eine neue Flugzeuglackierhalle (rund CHF 9 Mio.) im Jahr 2016 heraus.

Dr. Alexander Toussaint, CEO RUAG Aerostructures; Hans Rudolf Hauri, RUAG Real Estate