• 22.03.2018
  • Space, Air, Land, Group
  • Media release

Wegen Verdacht auf Fehlverhalten eines Mitarbeiters: Strafanzeige von RUAG führt zu Hausdurchsuchung

RUAG hat über die eigene Whistleblower-Stelle Kenntnis erhalten, dass ein Kadermitarbeiter im Verkauf ausserhalb seiner Tätigkeit bei RUAG nicht autorisierte Geschäfte sowohl mit RUAG Produkten als auch mit Konkurrenzprodukten abgewickelt haben soll. Dies stellt einen schwerwiegenden Verstoss gegen interne Richtlinien und die RUAG Compliance Regeln dar....

RUAG hat von sich aus und unverzüglich eine interne Untersuchung eingeleitet und die Schweizer Bundesanwaltschaft informiert. Sie hat zudem Strafanzeige eingereicht. Die heutige Hausdurchsuchung bei RUAG erfolgte aufgrund dieser Anzeige. RUAG kooperiert vollumfänglich mit der Behörde.

Aufgrund des inakzeptablen Sachverhalts hat RUAG den Mitarbeiter per sofort freigestellt.

Nach aktuellem Kenntnisstand wurden sämtliche im Zusammenhang mit diesen Vorwürfen allfällig relevanten Exportvorgänge von RUAG im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften durchgeführt.

Zum laufenden Ermittlungsverfahren kann RUAG keine Informationen geben.