Geschäftsjahr 2015

...

Das Geschäftsjahr in Kürze

  • Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte deutlich von CHF 113 Mio. auf CHF 137 Mio. gesteigert werden, obschon der Nettoumsatz auf CHF 1744 Mio. (CHF 1781 Mio.) sank.
     
  • Der Anteil des zivilen Geschäfts betrug 55 % des Nettoumsatzes, und der Umsatzanteil im Ausland erreichte 62 %.Alle fünf Divisionen arbeiteten profitabel und trugen zum positiven Konzernergebnis bei.
     
  • Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) ist nach wie vor der wichtigste und grösste Einzelkunde von RUAG, der Anteil am Umsatz stieg 2015 auf 32% (30%).
     
  • Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung stiegen insgesamt auf CHF 146 Mio. (CHF 140 Mio.). Dies entspricht der Zielgrösse von rund 8 % des Konzernumsatzes. Der Personalbestand des Gesamtkonzerns erhöhte sich per 31. Dezember 2015 leicht auf 8163 Mitarbeitende (8114).

Kennzahlen im Überblick

Kennzahlen in CHF Mio. ­bzw. Anzahl Personen 2015 2014 Veränderung
Nettoumsatz 1744 1781 -2.1%
Betriebsleistung 1758 1759 -0.1%
Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) 217 192 12.9%
Betriebsergebnis (EBIT) 137 113 20.6%
Reingewinn 117 84 38.8%
Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit 145 135 7.0%
Free Cash Flow 64 57 12.6%
Netto-Finanzposition 231 195 18.5%
Auftragseingang 1828 1785 2.4%
Auftragsbestand 1378 1370 0.6%
Forschungs- und Entwicklungsaufwand 146 140 4.3%
Personalbestand Ende Dezember inkl. Lernenden 8163 8114 0.6%

 

Statements zum Geschäftsjahr

Hans-Peter Schwald
Hans-Peter Schwald, Verwaltungsratspräsident
Urs Breitmeier
Urs Breitmeier, CEO RUAG Group

Ausblick

RUAG wird sich auch in Zukunft mit unvorhergesehenen Herausforderungen auseinandersetzen müssen. Die Währungssituation, die Weltwirtschaft oder die Entwicklung der Staatsausgaben können immer wieder unerwarteten Richtungsänderungen unterworfen sein. So hat sich in den letzten Monaten unter anderem die internationale Sicherheitslage stark verändert. Durch den Jemen- und den Ukraine-Konflikt wurde für RUAG der Export in ganze Marktregionen blockiert. Auf der anderen Seite kann die Veränderung aber auch dazu führen, dass verschiedene Staaten ihre zuletzt erheblich reduzierten Verteidigungs- und Sicherheitsetats wieder erhöhen.

Diese Unsicherheiten bedeuten für uns, dass wir unsere Märkte geografisch weiter diversifizieren müssen. Insbesondere der US-amerikanische Markt und der asiatisch-pazifische Raum bieten zahlreiche Wachstumsmöglichkeiten. Für den Export aus der Schweiz wird der starke Schweizer Franken zumindest mittelfristig eine Herausforderung bleiben. Wir werden deshalb einerseits weiter in die Effizienzsteigerung unserer Produktionsstandorte investieren. Andererseits müssen wir aber auch unsere weltweiten Aktivitäten stärken, um möglichst flexibel und effektiv auf Veränderungen reagieren zu können. Dazu gehört auch die sorgfältige Prüfung von gezielten Akquisitionen.

Success Stories

Zentimetergenaue Satellitennavigation

Employee working on a complex part of a space part

Zentimetergenaue Satellitennavigation

PODRIX – Precise Orbit Determination Receiver

Je exakter die Position eines Satelliten bestimmt wird, umso genauere Daten kann er selber liefern. Mit dem Precise Orbit Determination Receiver PODRIX entwickelt RUAG Space die neuste Generation der Weltraumnavigationsgeräte. Sie erreichen in Kombination mit nachträglichen Berechnungen am Boden eine Positionsgenauigkeit von bis zu einem Zentimeter und ermöglichen damit eine noch detailgetreuere Beobachtung unseres Planeten. Diese Präzision ist umso erstaunlicher, als Satelliten die Erde in einer Höhe von vielen Hundert Kilometern und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 25'000 km/h umrunden. Für die exakte Echtzeitnavigation kombiniert PODRIX unter anderem die Positionsdaten der amerikanischen GPS- Satelliten mit denjenigen des europäischen Galileo-Systems.

Anspruchsvolle Militärjetkomponenten in Serie

Sophisticated fighter aircraft components in large volumes

Anspruchsvolle Militärjetkomponenten in Serie

Pylons für Saab Gripen E/F

Der schwedische Verteidigungs- und Sicherheitskonzern Saab hat den Auftrag zur Serienproduktion sämtlicher Nutzlastaufhängungen für den Militärjet Gripen E/F an RUAG Aerostructures vergeben. Bereits 2014 hatte Saab die Verantwortung für die Entwicklung und die Produktion der Prototypen dieser sogenannten Pylons an RUAG übertragen. An den Pylons werden die Zusatztanks, die Aufklärungssysteme und die Lenkwaffen der Jets befestigt. Die besondere Herausforderung dabei ist es, die zahlreichen elektronischen und mechanischen Komponenten möglichst aerodynamisch und zugleich belastbar zu integrieren. Der neu erteilte Serienauftrag erreicht ein Volumen von CHF 80 Mio. und zeigt eindrücklich die gestärkte internationale Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Emmen.

Alles aus einer Hand dank One-Stop-Shop-Lösung

2.1.0.0_Engineering_electrics_home.jpg

Alles aus einer Hand dank One-Stop-Shop-Lösung

Breites Leistungsspektrum für Business-Jets

Eines der bisher anspruchsvollsten Projekte – eine Kombination aus 8C-Check (Zehnjahreskontrolle), kompletter Neugestaltung der Kabine und Komplettlackierung – konnte durch RUAG Aviation in Oberpfaffenhofen erfolgreich abgeschlossen werden. Der Besitzer des Bombardier Business-Jets nutzte die Standzeit des obligatorischen 8C-Checks zusätzlich für eine komplette Erneuerung der Inneneinrichtung sowie für eine neue Aussenlackierung. Diese integrierte One-Stop-Shop-Lösung ermöglichte eine Optimierung der Standzeit des Jets. Dadurch konnte das komplexe Grossprojekt innerhalb weniger Wochen und in höchster Qualität realisiert werden. Die konstante Begleitung durch das kundenorientierte Projektmanagement sorgte für eine optimale Koordination der Arbeiten der verschiedenen Fachteams.

Bleifreie Höchstleistung für Jäger

Lead-free maximum performance for hunters

Bleifreie Höchstleistung für Jäger

RWS High Impact Technology (HIT)

Mit der RWS HIT (High Impact Technology) hat RUAG Ammotec eine Büchsenpatrone auf den Markt gebracht, die sich durch besondere Leistungsmerkmale auszeichnet. Grund dafür ist unter anderem die speziell konstruierte Geschossspitze: Sie enthält zwei Hohlkammern, die eine gestreckte Flugbahn mit hoher Geschwindigkeit und Auftreffenergie ermöglichen und im Ziel gleichzeitig für eine schnelle Schockwirkung sorgen, damit das Wild weitgehend ohne Leiden erlegt werden kann. Die für mittleres und stärkeres Wild ab 40 Kilogramm optimierte Patrone ist bleifrei und erreicht, auch auf langen Distanzen, eine gute Augenblicks- sowie überlegene Tiefenwirkung. Die RWS HIT wurde Gewinner der Trophée Connaissance de la Chasse 2015 auf der "Game Fair" in Frankreich. Damit setzt RUAG die Reihe ihrer erfolgreichen Jagdgeschossentwicklungen fort.

Gesamtlösungskompetenz als Erfolgsfaktor

RUAG ARANEA Technical Characteristics

Gesamtlösungskompetenz als Erfolgsfaktor

POLYCOM-Rahmenvertrag

Die Division Defence konnte mit dem Bundesamt für Rüstung (armasuisse) einen zukunftsweisenden Rahmenvertrag abschliessen. Der Vertrag garantiert bis ins Jahr 2020 den Verkauf von über 13'000 POLYCOM- Handfunkgeräten (TPH-900). Abnehmer sind das Bundesamt für Bevölkerungsschutz, das Grenzwachtkorps sowie weitere Bundesorganisationen. Damit hat sich die Division eine sehr gute Ausgangslage geschaffen, um künftig auch im zivilen und behördlichen Bereich als Gesamtlösungsanbieter aufzutreten. Denn Integrationskompetenzen gehören ebenso zum Portfolio wie fundiertes Fachwissen bezüglich Netzunterhalt und Reparatur der Geräte. Dabei baut RUAG Defence auf ihren langjährigen Erfahrungen mit den über hundert militärischen Führungs-, Kommunikations-, Aufklärungs- und Radarsystemen der Schweizer Armee. Hinzu kommt, dass die Division Defence schon heute an den Herausforderungen von morgen arbeitet. Dank ihrer umfassenden Cyber-Security-Kompetenz wird sie zivile Organisationen auch in Zukunft bei komplexen Vorhaben adäquat unterstützen.

Erstklassige IT-Basis für Tech-Innovationen

World-class IT basis for tech innovations

Erstklassige IT-Basis für Tech-Innovationen

RUAG Enterprise Architecture

Eine bessere Informationsbasis für Investitionsentscheidungen und ein effizienteres Management der IT-Plattformen – diese Ziele verfolgt RUAG mit dem Ende 2014 lancierten Aufbau einer einheitlichen IT-Architektur für den gesamten Konzern. Ende 2015 umfasste das Inventar der RUAG Enterprise Architecture bereits mehr als 550 Business- Applikationen mit ihren Geschäftsprozessen, Verantwortlichkeiten, Schnittstellen und Stammdaten. Zusätzlich zum einheitlichen Verzeichnis des gesamten IT-Portfolios entwickeln die Verantwortlichen der Divisionen und der Corporate IT auch gemeinsame Governance-Regeln, -Prozesse und -Rollen.