• 26.02.2021
  • Space, Air, Land, Group
  • Media release

Ralf Drees wird neuer Leiter Aerostructures bei RUAG International

Im Flugzeugstrukturgeschäft von RUAG International findet ein Wechsel im Management statt. Ab 15. März 2021 übernimmt Ralf Drees die Leitung. Sein Ziel: Aerostructures für die Zukunft aufzustellen. Dirk Prehn hat sich nach sechs Jahren RUAG Aerostructures entschieden, das Unternehmen zu verlassen....

Portrait Ralf Drees

Das Flugzeugstrukturgeschäft von RUAG International bekommt einen neuen Chef. Mit Ralf Drees steht ein Manager in den Startlöchern, der den Geschäftsbereich – angesichts der beispiellosen Krise in der Luftfahrt – auf eine komplett veränderte Marktsituation ausrichten wird. «Meine Aufgabe ist klar: Aerostructures angesichts der neuen Marktbedingungen und tieferen Produktionsraten fit für die Zukunft zu machen», erklärt Ralf Drees seinen Auftrag bei RUAG International. Dass er dies schaffen wird, hat der 56-jährige Deutsche in der Vergangenheit mehrfach bewiesen.

Flugzeugstrukturbau für Zukunft fit machen

Ralf Drees hat beispielsweise zuletzt bei der STS Gruppe, einem Systemlieferanten für Nutzfahrzeuge und PKW, einen Standort in Frankreich mit rund 180 Millionen Euro Umsatz und einem EBIT-Minus innert eineinhalb Jahren ins Positive gedreht. Dabei kann er auf Expertise aus mehr als 20 Jahren in der Automobil- und Luftfahrtbranche zurückgreifen. Ralf Drees war zu Beginn seiner Karriere 13 Jahre in verschiedenen Funktionen bei MTU in München tätig, bevor er 1992 zu BMW-Rolls Royce wechselte. Es folgten Stationen als Werksleiter für Caradon in Österreich und Holland sowie als Produktionsleiter für ABB und später Fairchild Dornier sowie Colfax. 2007 wechselte Ralf Drees als Betriebsleiter zur Dräxlmeier Gruppe und übernahm 2010 die Chief Operation Officer-Rolle für die Boshoku Automotive GmbH. Seine letzten beiden Wirkungsstätten waren beim Flugzeugsystemlieferanten FACC Operations und beim Kunststoffhersteller Polytec Composites.

André Wall, CEO von RUAG International, sagt: «Mit Ralf Drees bekommen wir einen Manager, der zupackt und die nötigen strategischen Anpassungen auch in enger Abstimmung mit unseren Hauptkunden umsetzen wird. Dabei werden wir von seiner Expertise im Lean Management, im Toyota Produktionssystem sowie in der Wertstromanalyse massiv profitieren.»

Dirk Prehn verlässt RUAG International

Dirk Prehn, der bisherige Leiter von Aerostructures, hat sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen und eine neue Herausforderung anzunehmen. Dirk Prehn war sechs Jahre bei RUAG Aerostructures tätig. In seiner Zeit hat er unter anderem den ungarischen Produktionsstandort Eger aufgebaut, zertifizieren lassen und wesentliche Arbeitspakete transferiert, um die Produktion für den Hauptkunden Airbus schnell hochzufahren. Zu den Highlights seines Wirkens gehören die Steigerung der Produktionsrate im Airbus Single Aisle-Programm um rund 20 Prozent auf mehr als 60 Flugzeuge pro Monat in Vor-Corona-Zeiten. André Wall sagt: «Ich danke Dirk Prehn für sein Engagement in den letzten Jahren, insbesondere für den Beitrag zur Restrukturierung des Segments im Standortverbund. Ich wünsche ihm privat wie beruflich für die Zukunft alles Gute.»